Wie geht es dem Markt für Hybrid- und Elektroautos?

Das Hybridfahrzeug ist die Kombination des Verbrennungsmotors (Diesel oder Benzin) mit einem oder mehreren Elektroblöcken, die sich auf der Höhe der Hinterachse und/oder der Vorderachse befinden. Es kann wiederaufladbar sein oder nicht, eine große Anzahl von Punkten unterscheidet diese beiden Kategorien (Verkaufsvolumen, Nutzung, Preis, Technologie usw.). Erfahren Sie im folgenden Artikel, wie es dem Markt für Hybrid- und Elektroautos geht?

Der Markt für Elektro- und Hybridautos

Im Vergleich zu 2018 ist der Markt für Hybridautos für den Privatgebrauch in Frankreich im Jahr 2019 um 17,9% gestiegen, mit einer Gesamtzahl von 125.432 Autos gegenüber 106.369 Einheiten im Jahr 2018. Unter den letzteren befinden sich 18 592 wiederaufladbare Fahrzeuge im Jahr 2019, gegenüber 14 528 im Jahr 2018, was einem Anstieg von 28,6% entspricht. Während im Jahr 2018 der Marktanteil von Hybridautos 4,9 % betrug, stieg er 2019 auf 5,7 %; auch bei den Plug-in-Hybriden gab es einen zaghaften Anstieg: 0,7 % im Jahr 2018 gegenüber 0,8 % im Jahr 2019.

Unterschiede zwischen Hybridautos und Plug-in-Hybriden und Elektroautos

Bei einem nicht aufladbaren Hybridfahrzeug ist die elektrische Reichweite auf eine bestimmte Fahrstrecke in der Stadt begrenzt. Mit einer geringen Kapazität, etwa 1 kWh, wird seine Batterie normalerweise über den Verbrennungsmotor und ein System zur Rückgewinnung der kinetischen Energie beim Bremsen wieder aufgeladen. Im Gegensatz zu letzterem verfügt das wiederaufladbare Hybridauto über eine Batterie mit großer Kapazität, etwa 10 kWh. Letzteres gibt ihm eine Reichweite von 20 bis 60 km, mit einer Höchstgeschwindigkeit von etwa 120 km / h. Wenn diese Werte überschritten werden, ist die Aufladung identisch mit der eines Elektrofahrzeugs, über eine Ladestation oder eine Steckdose.

Was ist mit dem Bonus für Hybridautos im Jahr 2020?

Im Prinzip wird der Bonus oder die finanzielle Förderung für Elektrofahrzeuge im Wert von weniger als 60.000 Euro auf dem Markt für Hybridfahrzeuge gewährt. Zur Erinnerung: 2017, ab 1. Januar, hat der finanzielle Schub für die Hybridisierung deutlich nachgelassen. Der Bonus von 750 Euro, der bisher Hybriden mit einem Elektromotor mit einer Leistung von 10 kW oder mehr über 30 Minuten und einem CO2-Ausstoß von 61 bis 100 g pro Kilometer vorbehalten war, war einfach abgeschafft worden. Ein Jahr später wurde auch die finanzielle Förderung von 1.000 Euro für Plug-in-Hybride (21 g bis 60 g pro Kilometer) ohne Diesel eingestellt. Der aus dem Umrüstungsvorteil resultierende Bonus wird jedoch für den Kauf eines Plug-in-Hybridautos gewährt. Sein Wert kann bis zu 80% des Kaufpreises betragen, bis zu einem Höchstbetrag von 5.000 EUR für einen steuerfreien Haushalt und 2.500 EUR für einen steuerpflichtigen Haushalt.

Die mobile Version verlassen