5 Strategien, um im digitalen Zeitalter das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen

digitalen Zeitalter das Vertrauen

In der Zeit der Digitalisierung ist das gewinnen des Verbrauchervertrauens von essenzieller Bedeutung. Innerhalb von Sekunden werden digitale Nachrichten versendet. Deswegen ist es für das Unternehmen umso wichtiger, digital präsent zu sein. Aber digitale Präsenz reicht nicht aus. Das Vertrauen der Verbraucher muss gewonnen, gehalten und ausgebaut werden. Wichtige Punkte dafür sind Transparenz, Offenheit und Glaubwürdigkeit. Stichworte dem bezüglich des Kundenvertrauens eine große Rolle in der heutigen Zeit spielen, sind DSGVO-Konformität sowie verschlüsselte Transaktionen und Datenübermittlung. Ein wichtiges Stichwort für die Kundengewinnung ist digitales Marketing.

Zum Einsatz für eine adäquate Datenaufarbeitung können verschiedene Programme kommen. Ein Beispiel findet sich bei:
www.goaland.com

Kundendaten im Unternehmen

Das Management des Unternehmens wird angehalten in Bezug auf das Informationssystem und die Datenschutzverordnungen entsprechende Maßnahmen zu treffen. Bei der Interaktion zwischen Kunden und Unternehmen entstehen immer wieder Daten, die gesammelt und gespeichert werden. Zu den wichtigen Daten gehören Kontaktinformationen, Bankverbindungen und Standortarten sowie das Einkaufsverhalten. Die Sicherheit dieser vertraulichen Information muss gewährleistet sein.

Die Verpflichtungen des Unternehmens

Das Unternehmen hat Möglichkeiten, seinen Verpflichtungen dabei nachzukommen. Die Daten müssen sinnvoll genutzt werden, aber das Unternehmen möchte das Verhalten seiner Kunden verstehen und sie entsprechend auswerten. Auch eine Kundenkommunikation ist notwendig.

Authentizität

Dieser erste Punkt ist ein wichtiger Aspekt um das Kundenvertrauen zu gewinnen. Es geht vor allem darum die gesammelten Kundeninformation zu schützen. Die Kommunikation muss entsprechend angemessen und personalisiert von statten gehen. Eine unaufrichtige Kommunikation mit von den Kunden durchschaut. Sehr schnell kann das Vertrauen in das Unternehmen zerstört werden, wenn etwas schief geht.

Transparenz

Ein weiterer Aspekt, der für die Kunden wichtig ist, erscheint in Form der Transparenz. Der Kunde möchte wissen, wie die Daten genutzt werden. Zudem ist es sinnvoll, dem Kunden die Wahl zu lassen, bezüglich der Datenverarbeitung nach der DSGVO. Für den Kunden gestaltet sich das Unternehmen auch transparent, wenn das Unternehmen zudem schnell agiert und kundenorientiert handelt. Eine negative Erfahrung, kann die Meinung des Kunden nachhaltig beeinflussen und eine schlechte Mundpropaganda mit sich bringen. Das kann im Bereich der digitalen Plattformen zu Problemen führen, wenn das Unternehmen ins schlechte Licht rückt. Deswegen ist es zudem sinnvoll, die Kunden anzuhalten, ein positives Feedback zu hinterlassen. Es vermittelt außerdem Transparenz und Offenheit und zeigt, dass das Unternehmen den Kunden ernst nimmt.

Personalisierte Kommunikation

Verbraucher teilen ihre Informationen eher, wenn die Angebote direkt auf sie zugeschnitten sind und sich die Werbung an sie richtet. Informationen, die es dafür gibt, sind beispielsweise Hobbys und Interessen der Kunden. Im Bezug auf die Verbraucher taten, lassen sich mitunter auch Muster erkennen. Man sieht meist, wie die Einkaufsgewohnheiten der Kunden sind. Eine sehr gute Kommunikation bietet sich auch über die verschiedenen Kanäle an. Es lässt sich zudem erkennen, auf welchen Kanälen die Verbraucher besonders gerne unterwegs sind.

Das Pim-System

Zur Unterstützung kann das PIM-System eingesetzt werden. Dabei geht es vor allem um die Erfassung, Pflege und Aufbereitung von verschiedenen Produktdaten diese werden für verschiedene Ausgabekanäle und Medien bereitgestellt. Der Hersteller gibt damit die notwendigen Produktinformationen an den Kunden weiter. Insbesondere sind die Informationenfür die Marketingabteilung interessant. Einbezogen werden zudem der Onlineshop und der Katalog vom Unternehmen. PIM es vor allem ein Prozess. Zum Einsatz können verschiedene Software-Lösungen kommen, die den Workflowunternehmen verbessern. Die Produktdaten können zentral gespeichert und verwaltet werden. Auch weitere Stammdaten Artikelnummern und Logistikdaten werden ein gepflegt. Es kommt zu einem automatisierten Datenaustausch. Zielsetzung des Systems ist vor allem eine medienneutrale Aufarbeitung der Daten sowie die erleichterte Datenpflege und -erfassung. Sissi dem Ressourcen schonend und effizient. Die Qualität in den einzelnen Systemen und Kanälen steigert sich dadurch.

Die mobile Version verlassen