Kaufen Sie Virtual-Reality-Headsets und Zubehör online

Virtual-Reality-Headsets

Virtual Reality (kurz VR) ist eine Technologie, die das Erleben einer künstlichen Umgebung ermöglicht. Dabei wird mit einem Headset, bestehend aus einer VR-Brille und Kopfhörern, eine virtuelle Realität simuliert. Das Headsets registriert die Bewegungen des Trägers und passt die virtuelle Realität entsprechend an, so dass man sich in der virtuellen Welt bewegen und mit virtuellen Figuren interagieren kann. Der Eindruck ist überwältigend: Man kann voll und ganz in die simulierte Welt eintauchen und darin aufgehen! Für die unterschiedlichsten Anwendungszwecke kann man VR Brillen und VR Zubehör online kaufen.

Das Funktionsprinzip

Ein VR Dislay ist eine Kombination aus einer Brille mit zwei Monitoren sowie einem Kopfhörer. Da für jedes Auge ein Monitor zur Verfügung steht, kann auch ein naturgetreuer 3D-Eindruck hervorgerufen werden. Moderne VR Headsets bieten einen Bildwinkel, der das menschliche Sehfeld bis zum Rand vollkommen ausfüllt. VR-Headsets gibt es in verschiedenen Ausführungen: Von einfachen Brillen mit Halterungen für Smartphones bis zu komplexen Helmen, die den Kopf des Benutzers vollständig umschließen und ihn komplett in die fremde Welt eintauchen lassen. Mit eingebauten Kameras filmt das Headset ständig die reale Umgebung des Trägers und berechnet durch die Beobachtung von Fixpunkten oder durch die Beobachtung im Raum verteilter Sensoren seine Position im Raum. Diese Position im realen Raum wird auf eine simulierte Position im virtuellen Raum übertragen, in dem man sich auf diese Art bewegen kann. Mit einem Handerfassungssensor können auch die Bewegungen der Hände in die virtuelle Realität eingebunden werden.

Die Gerätefamilien

Card Board VR-Brillen sind das einfachste Prinzip: Sie nutzen ein handelsübliches Smartphone gleichzeitig als Rechner und als Display. Diese Geräte sind im Grunde einfache Halterungen, in die das Smartphone eingehängt wird. Dieses spielt dann mittels Splitscreen zwei verschiedene Bilder für jedes Auge aus, die durch die Linsen des Headsets betrachtet werden können. Die Kopfbewegungen können nur durch die gyroskopischen Sensoren des Smartphone verfolgt und in die Simulation eingebaut werden, was eine große Einschränkung darstellt. Daher ist der VR-Eindruck alles andere als perfekt.

Stand-Alone-VR-Headsets besitzen fest eingebaute Displays und berechnen das VR-Erlebnis eigenständig mit eingebauten Prozessoren. Sie können komplett kabellos verwendet werden. Ihre Vorteile sind die einfache, unkomplizierte Handhabung und der günstige Preis. Durch die begrenzte Rechenleistung ist das VR-Erlebnis aber auch hier nicht absolute Spitzenklasse, und nicht alle Stand-Alone-VR-Headsets haben ein echtes 360-Grad-Tracking, das die uneingeschränkte Bewegung im virtuellen Raum erst ermöglicht.

Tethered VR-Headsets bilden aktuell die Spitzenklasse unter den VR-Headsets: Sie sind mit einem externen PC verbunden, der die Berechnung der VR übernimmt, und werden daher auch PC-VR-Brillen genannt. Dadurch steht eine weitaus höhere Rechenleistung zur Verfügung. Da für die Berechnung eines wirklich perfekten VR-Erlebnisses eine sehr hohe Rechenleistung erforderlich ist, kann auf diese Art eine weitaus bessere Darstellung mit konkurrenzlosen Bildauflösungen und Bildwiederholraten erreicht werden. VR Headsets der Spitzenklasse bieten heute unglaubliche Bildschirmauflösungen von jeweils 3840 x 2160 Pixeln auf beiden Monitoren, zusammen also 7680 x 4320 Pixel – das ist eine Bildschirmauflösung von 8K, also acht Mal so viel wie auf einem HD-Fernseher!

Was ein VR Headset können sollte

Die Qualität des virtuellen Erlebnisses hängt in erster Linie von der zur Verfügung stehenden Rechenpower ab, denn für ein wirklich perfektes Ergebnis müssen große Datenmengen in sehr kurzer Zeit verarbeitet und an die Displays ausgespielt werden. Alleine die Verarbeitung der Informationen zur Kopfposition ist alles andere als trivial. Daher sind Geräte im Vorteil, die eine hohe Rechenleistung anbieten und diese auch zwischen den verschiedenen Komponenten transportieren können.
Ein wichtiger Punkt ist die Auflösung der Displays. Bei Geräten mit hoher Auflösung wie 4K oder 8K erscheint das Bild wirklich gestochen scharf und pixelt kein bisschen mehr. Da man das Gerät oft längere Zeit auf dem Kopf trägt, ist auch der Tragekomfort ein Detail, das nicht ganz unwesentlich ist.
Für alle Modelle von VR Headsets gibt es jeweils spezifischesVirtual Reality Zubehör zu kaufen wie zusätzliche Hand Controller zur Einbeziehung der Handbewegungen oder auch einfach nur praktische kleine Dinge wie Zusatzakkus oder Polsterungen zum Wechseln.

Anwendungsbereich für VR Headsets

Mit ihrer totalen Simulation sind VR Headsets für Computerspiele prädestiniert: Der Spieler nimmt die Spielwelt nicht mehr nur als Zuschauer vor einem Monitor wahr, sondern taucht komplett in sie ein. Das Ergebnis ist eine faszinierende Erfahrung, wenn man im virtuellen Raum mit virtuellen Waffen gegen virtuelle Gegner kämpft.
Aber auch virtuelle Reisen oder Museumsbesuche sind mit VR Headsets möglich. Der Markt dafür ist allerdings noch klein und dürfte wohl auch nicht wirklich relevant werden – eine echte, reale Reise ist natürlich durch nichts zu ersetzen. Ganz interessant könnten aber virtuelle Teaser für Reisen sein, die einen kurzen Vorgeschmack auf das Reiseziel geben.
Auch ganz andere Industrien sind auf VR-Headsets als Vermarktungstools aufmerksam geworden. So gibt es heute schon Maklerfirmen, die ihren Kunden das virtuelle Besichtigen von Wohnungen ermöglichen – darunter auch Immobilien, die noch gar nicht existieren. In der Industrie können mittels VR digitale Werkzeuge simuliert werden, auch Schulungen und Trainings im Arbeitsbereich können mit VR viel realistischer und effektiver als bisher gestaltet werden.

Tipps zum Kauf von Virtual-Reality-Zubehör
Kennen Sie Meyko, den Verbindungsmann, der sich um kranke Kinder kümmert?